. . STARTSEITE DEUTSCH ENGLISH IMPRESSUM

Neuheiten


Aktuelles Neuheitenprospekt

Leistungs- und Energiemessung
Eine Adamczewski Produktübersicht

Die Geräte der Adamczewski Energie- und Leistungsmesstechnik überwachen alle Messwerte im Drehstromnetz. Die Anwendungsmöglichkeiten umfassen die Kontrolle und Anzeige der Leistung von Anlagen und Maschinen, die Meldung bei Überschreitung von Grenzwerten und die Energie-Impulsausgabe. Über diverse BUS-Schnittstellen können die erfassten Informationsdaten in Datenbanken oder in einer Cloud zur Weiterverarbeitung gesammelt werden.

Die TOP-Merkmale:

"Leistung zeigen"

Prospekt [pdf]
  • Messbereiche direkt bis 20AAC oder bis 600AAC über Klappstromwandler
  • Schnittstellen: Modbus-RTU, Modbus-TCP, Profibus, Profinet oder analoge Ausgänge
  • Grenzwert- bzw. Impulsausgänge


Anwendungs Tipp:

Lastüberwachung von Asynchronmaschinen (z.B. Pumpen...) in
1- oder 3-phasigen Netzen mit dem
Leistungsmessumformer AD-LU 10 GT

AD-LU 10 GT

Datenblatt [pdf]
Datenblatt [html]
    Um auf der elektrischen Seite des Asynchronmotors eine Aussage über die aktuelle Motorlast treffen zu können, eignet sich am besten die Auswertung des cos-Phi, welcher in der Regel auf dem Typenschild des betreffenden Motors aufgeführt ist. Typische Werte liegen so zwischen 0,85 und 0,95 je nach Hersteller, Leistungsklasse und Motortyp.
    Ein Motor im Leerlauf (Bsp. Trockenlauf) besitzt ein deutlich schlechteres cos-Phi als im Nennlastbereich. Die Phasenverschiebung zwischen Strom und Spannung nähert sich dem theoretischen Maximalwert von 90°. Das heißt, der cos-Phi verschiebt sich Richtung 0. Der Motor stellt also eine fast rein induktive Last dar. Das bewirkt eine höhere Blindleistungsbelastung des Netzes.
    Bei einem Motor mit zu hoher Belastung geht die Phasenverschiebung zwischen Strom und Spannung in Richtung 0° und damit der cos-Phi gegen 1. Bei einer unendlich hohen Belastung sprich Blockierung des Antriebs (Bsp. Verstopfung), wirkt theoretisch rein der ohmsche Anteil der Motorwicklung. Die Phasenverschiebung verläuft also umgekehrt zur Belastung des Motors.
    Mit der Fensterfunktion des Relais des AD-LU 10 GT kann der Nennlastbereich genau überwacht werden. Dem Relais kann der Leistungsfaktor zugewiesen, und ein Nennlastbereich definiert werden. Zum Beispiel zwischen 0,87 und 0,92. Das heißt, sobald der Leistungsfaktor diesen Nennbereich verlässt, zieht das Relais an bzw. fällt ab.
    Zusätzlich kann z.B. der Motorstrom oder die Versorgungsspannung des Motors auf dem Analogausgang ausgegeben werden, um noch eine zusätzliche Information über den Zustand des Motors zu bekommen.
    Achtung: In der Adamczewski ParametrieArsoftware AD-Studio ist der cos-Phi nicht aufgeführt, es wird nur der Leistungsfaktor angezeigt. Der kleine aber wichtige Unterschied dieser beiden Angaben ist, dass der cos-Phi nur für sinusförmige Größen aussagekräftig ist. In heutigen Netzen hat die Stromaufnahme von denn meisten Verbrauchern aber nur wenig mit einem Sinus zu tun. Die Oberschwingungsanteile sind sehr hoch. Das Gerät misst die Grundschwingungs- und Oberschwingungsanteile und berechnet dann daraus den Leistungsfaktor. Bei einer sinusförmigen Stromaufnahme eines Motors weicht der Leistungsfaktor nicht vom cos-Phi ab, da der Motor eine lineare Last darstellt und keine Oberschwingungen erzeugt. Sollte ein Frequenzumrichter vorgeschaltet sein, gilt diese Gesetzmäßigkeit natürlich nicht mehr, da dieser große Oberschwingungsanteile erzeugt. Daher ist die Auswertung des Leistungsfaktors immer die Richtige.

Adamczewski GmbH ist Mitglied in der
PROFIBUS Nutzerorganisation e.V. (PNO)

Technologische Trends entwickeln sich rasend schnell und stellen sämtliche Industrien immer wieder vor neue Herausforderungen. Als Mitglied in der PROFIBUS Nutzerorganisation e. V. (PNO) sind wir Teil eines starken PROFINET und PROFIBUS Teams und bei neuen Entwicklungen von Anfang an dabei.

PROFIBUS & PROFINET
International (PI)

Logo Profinet
Logo Profibus

Stromwandler-Transmitter AD-SWT-TRMS

Die SWT-TRMS Geräteserie (AD-SWT 50/100/200 TRMS) dienen der Echt-Effektivwert-Messung von großen Wechselströmen und gleichzeitiger Umformung in ein 4...20 mA Transmittersignal. Durch die RMS-Messung kann auch die Stromaufnahme von nichtlinearen Verbrauchern gemessen werden. Auch starke Verzerrungen des Sinussignals sind durch die hohe Abtastrate problemlos messbar. Proportional zum Primärstromes senken die Geräte ein proportionales 4...20 mA Signal aus der angeschlossenen Versorgungsspannung. Das Gehäuse ist im Klappwandlerformat ausgeführt und kann daher ohne Aufwand auch in Bestandsanlagen nachgerüstet werden.

Die TOP-Merkmale:
AD-SWT TRMS

Datenblatt [pdf]
Datenblatt [html]
  • Messbereiche 0...50 AAC, 0...100 AAC oder 0...200 AAC
  • Transmitterausgang: 4...20 mA
  • in montagefreundliche Klappwandlertechnik
  • Effektivwertmessung (TRMS)

Anzeigegerät AD-MM 400

Das Monitormodul AD-MM 400 ist ein reines Anzeigegerät für den Fronttafeleinbau (96x96mm). Das Gerät lässt sich als Master oder Slave unter dem Protokoll Modbus-RTU verwenden. Als Master holt sich das Gerät die Anzeigewerte von einem oder mehreren Messumformern oder anderen Geräten, die über eine RS485-Schnittstelle verbunden sind. Die Anzeigewerte werden dabei in einem bestimmten Zeitraster gepollt. Bei den Anzeigewerten kann es sich um beliebige Daten wie Messwerte, Ausgabewerte, digitale Ein- oder Ausgänge oder um verschiedene Zähler für Energie oder Mengen handeln. Neben der Anzeigefunktion kann das AD-MM 400 die angeschlossenen Geräte auch konfigurieren.

Die TOP-Merkmale:
AD-MM 400

Datenblatt [pdf]
Datenblatt [html]
  • Darstellung von bis zu 4 Messstellen pro Anzeige und bis zu 10 Unterseiten
  • frei konfiguierbaren Beschriftung der Messstellen
  • Anschluß im Masterbetrieb von bis zu 32 Slaves
  • Komfortable Konfiguration über AD-Studio
  • Anschluß mehrerere AD-MM 400 an einem Bus im Slavebetrieb

Leistungsmessumformer

Die Geräte der Adamczewski Energie- und Leistungsmesstechnik überwachen alle Messwerte im Drehstromnetz. Die Anwendungsmöglichkeiten umfassen die Kontrolle und Anzeige der Leistung von Anlagen und Maschinen, die Meldung bei Überschreitung von Grenzwerten und die Energie-Impulsausgabe.

Die Strommessung erfolgt über Klappstromwandler (bis 600A) oder über Durchsteck-Stromwandler direkt am Gerät (bis 20A). Die Messwerte können angezeigt und ausgegeben werden, dabei spielt es keine Rolle, ob analog, über ein Bus-Kommunikationsprotokoll (Bsp. Modbus-RTU u.a.) oder als Zählimpulse bzw. Grenzwerte.

Unsere Geräte eignen sich perfekt als Bausteine zum Aufbau eines Energiemanagementsystems nach der Norm EN ISO 50001.


Weitere Informationen finden Sie als:

Leistungsmessumformer

Geräteprogramm VarioControl

Das abnehmbare Bedien- und Anzeigemodul AD-VarioControl dient der Darstellung von Messwerten und der Konfiguration eines VarioControl kompatiblen Grundgeräts (s.a. html-Geräteauflistung). Sofort nach dem einfachen Aufstecken des VarioControl Moduls wird das Grundgerät automatisch erkannt, ausgelesen und der entsprechende Messwert angezeigt. Selbstverständlich ist dies auch im laufenden Betrieb ohne Einschränkung möglich (s.a. Hot Plugging).

Neben der Anzeigefunktion ist der Zugriff auf die Parameter und Gerätefunktionen des Grundgeräts möglich. Die Parametereinstellungen können mit Hilfe der Sicherungsfunktion ins Bedienmodul geladen und auf einem anderen Grundgerät gleichen Typs wiederhergestellt werden.

Weitere Informationen und eine Übersicht der aktuell verfügbaren VarioControl kompatiblen Geräte finden Sie unter:

VarioControl

Ex-Kontaktverstärker AD-KVEX

Der Kontaktverstärker (Schaltverstärker) dient vorzugsweise dem Schutz von schwachen Geberkontakten bzw. der Verstärkung von binären Gebersignalen.
Der AD-KVEX 100/200 GVD stellt ein logisches Eingangssignal verstärkt an einem Kontaktausgang zur Verfügung. Typische Eingangssignale sind Reedkontakte, Signalgeber nach Namur (DIN EN 60947-5-6) oder Widerstandsänderungen.
Am Ausgang stehen hochbelastbare und potentialfreie Kontakte zur Verfügung. Die logische Ansprechrichtung sowie die Leitungsfehlererkennung ist für jeden Kanal separat zuschaltbar. Die Ausführung AD-KVEX 100/200 GVDO verfügt über verschleißfreie Halbleiterausgänge, welche ebenfalls durch eine optische Isolation galvanisch getrennt sind.

Typenübersicht:
KVEX

kvex.pdf
Betriebsanleitung
- AD-KVEX 100 GVD 1 Relaisausgang                 - AD-KVEX 200 GVD 2 Relaisausgänge
- AD-KVEX 100 GVDO 1 Halbleiterausgang          - AD-KVEX 200 GVDO 2 Halbleiterausgänge

Die TOP-Merkmale:
  • Eingang eigensicher [Ex ia] IIC
  • bis zu zwei unabhängige Schaltkanäle
  • Schaltfunktion invertierbar
  • Leitungsfehlerüberwachung
  • LEDs für Signal- und Fehleranzeige
  • auch mit unten liegenden Ex-Eingangsklemme erhältlich (Bestelloption: S-488)

Ex-Trenn- und Speisetrennverstärker
AD-STVEX 710 GVD

Der Ex Trenn- und Speisetrennverstärker AD-STVEX 710 GVD ist für den Betrieb von im Ex-Bereich installierten eigensicheren 2-Leiter-Messumformern (Transmittern) und mA-Stromquellen ausgelegt. Bei Adamczewski Ex-Trenn- und Speisetrennverstärkern kann gewählt werden, ob die Ex-Eingangs Klemme oben oder unten am Gerät angebracht sein soll (Bestelloption). Ein 2-Leiter-Messumformer wird mit Energie versorgt und das eingeprägte analoge 4-20 mA Messsignal galvanisch getrennt aus dem Ex-Bereich in den Nicht-Ex-Bereich übertragen.

Die TOP-Merkmale:
STVEX 710 GVD

stvex710gvd.pdf
Betriebsanleitung
  • erfüllt II (1)G [Ex ia Ga] IIC und II (1)D [Ex ia Da] IIIC
  • Reihengehäuse GVD (23x110x128mm bxhxt) mit abziebaren Anschlussklemmen und AllPower Netzteil
  • Speisung eines 2-Leiter-Messumformers oder Messung eines aktiven 0/4..20mA Stromsignals aus dem Ex-Bereich bis Zone 0
  • Fühlerbrucherkennung nach Namur NE43
  • Ausgabe des Messsignals auf einen Strom- und einen Spannungsausgang
  • auch mit unten liegenden Ex-Eingangsklemme erhältlich (Bestelloption: S-388)
  • über AD-Studio konfigurierbar

Vario BUS Leuchtmelder/Störmelder
AD-LMB vario für 6, 8, 12 oder 16 Meldungen

Zur optischen Anzeige von Störmeldungen, Warnhinweisen oder Betriebszuständen.
Anschluss/Ansteuerung über einen montagefreundlichen Anschlussblock auf Hutschiene und Meldungsübertragung über (RS485-BUS).

Die TOP-Merkmale:
  • montagefreundlicher Anschluss über Hutschienen-Anschlussblock
  • mehrfarbige LED Signalgeber
  • als Dauer- oder Blinklicht
  • bis 32 frei zuweisbare Eingänge
  • für 6, 8, 12 oder 16 Meldungen erhältlich
  • AD-Studio programmierbar
  • Lampentestfunktion
LMB6/12/16vario

lm6bvario.pdf
lmb12vario.pdf
lmb16vario.pdf
externer Anschlussblock